Dialog, Unternehmen

«Eine moderne Gesellschaft braucht eine moderne Versicherung»

Mit der Überarbeitung ihres Markenauftritts will die AXA ein starkes Zeichen der Transformation und Modernisierung setzen. Leiterin Transformation & Market Management Carola Wahl spricht im Interview über die Hintergründe.

Carola, seit heute läuft die erste Werbekampagne der AXA im neuen Kleid. Wie gefällt dir persönlich der neue Markenauftritt?

Ich bin begeistert vom neuen Auftritt, damit haben wir einen echten Meilenstein geschafft. Die einzelnen Elemente sind frisch, dynamisch und kundennah, das war mir persönlich sehr wichtig. Die Versicherungsbranche ist heute noch viel zu komplex, sowohl in den einzelnen Produkten als auch in der Interaktion mit den Kunden – man denke nur an die Allgemeinen Versicherungsbedingungen, die kaum einer versteht. Wir müssen unbedingt mit der Zeit gehen und uns gemeinsam mit unseren Kunden weiterentwickeln – weg vom kühlen Versicherungsimage hin zu einer modernen, menschlichen und einfachen Versicherung. Eine moderne Gesellschaft braucht eine moderne Versicherung.

Leiterin Transformation & Market Management Carola Wahl will näher zu den Kunden.

Heute wurde der Schriftzug am Hauptgebäude in Winterthur mit dem neuen Logo ersetzt, das Rebranding und die Einführung des neuen Markenauftritts wird aber schrittweise bis 2020 umgesetzt.

Das ist richtig. Zwar wäre es für den Markenauftritt und die Bekanntheit der Marke AXA sicher zielführender gewesen, einen Big Bang durchzuführen. Wir wollten die Kosten dafür aber nicht auf unsere Kunden abwälzen, deshalb haben wir uns bewusst für eine wirtschaftliche Lösung entschieden. Durch die schrittweise Umsetzung können wir vermeiden, dass Drucksachen oder andere Materialien vernichtet werden müssen und unnötige Kosten entstehen.

Mit dem neuen Markenauftritt fällt auch der Namenszusatz «Winterthur» weg. Kam der Auftrag dafür aus Paris?

Nein. Wir gehören bereits seit 2007 zur französischen AXA Gruppe und es war seither klar, dass der Begriff «Winterthur» früher oder später wegfallen würde, fährt die AXA Gruppe doch weltweit konsequent eine Ein-Marken-Strategie. Der Entscheid, das Rebranding im Zuge der Neupositionierung durchzuführen, wurde aber in der Schweiz gefällt. Ausschlaggebend dafür war, dass der Name AXA in der Schweiz einen höheren Bekanntheitsgrad erreicht hat als die Winterthur: Während 43 Prozent der zufällig Befragten die AXA nennen, sind es nur noch gerade 10 Prozent, welche mit «Winterthur Versicherung» antworten. Das zeigt, dass die Öffentlichkeit bereit ist für dieses Rebranding.

«Wir entwickeln uns gemeinsam mit unseren Kunden weiter»
Carola Wahl, Leiterin TMM

Es gab aber auch Stimmen, die dem Wegfall des Namenszusatzes Winterthur eine Abkehr zur Stadt Winterthur, ja gar zur Schweiz attestierten.

Das ist es auf keinen Fall. Unser Unternehmen und die Stadt Winterthur verbindet eine bereits über 140-jährige Geschichte und damit viel Tradition und Verbundenheit. Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Wir sind überzeugt, dass wir von der weltweiten Strategie der AXA auch in der Schweiz profitieren, das bedeutet aber nicht, dass wir den Bezug zur Schweiz verlieren. Neu ist der Name und das Logo, was bleibt ist die starke lokale Verwurzelung durch unser grosses Agenturnetz und den Hauptsitz in Winterthur. Wir bleiben, was wir sind: eine starke Schweizer Gesellschaft mit einem französischen Aktionär und einem globalen Netzwerk, von dem sowohl wir als auch unsere Kundinnen und Kunden profitieren können.

Was ändert sich denn nun für die Kunden?

An den bestehenden Verträgen und Konditionen ändert sich durch die Repositionierung nichts. Der neue Markenauftritt und die damit verbundene Veränderung soll uns aber als Ansporn dienen, unsere Kundinnen und Kunden noch stärker in den Mittelpunkt des täglichen Handelns zu stellen und zu einem unverzichtbaren Partner für sie zu werden. Wenn unsere Neupositionierung glaubhaft und erfolgreich sein soll, dann müssen wir auch in unseren Produkten und Services noch einfacher, moderner und kundennaher werden. Es wird zukünftig entscheidend sein, Kundenbedürfnisse ganzheitlich über das klassische Versicherungsmodell hinaus abzudecken. Dazu müssen wir uns noch besser vernetzen und mit Unternehmen zusammenarbeiten, die komplementäre Stärken mitbringen. Wir investieren deshalb bis 2020 jährlich 160 Millionen Schweizer Franken in unsere Transformation, um die nötigen Weichen für die Zukunft zu stellen.

Der neue Markenauftritt soll uns als Leitbild dienen, wie unsere Kunden uns wahrnehmen und erleben. Wir wollen sie von uns überzeugen und sie begeistern – unsere Aufgabe wird es also sein, das, was wir mit unserer Repositionierung versprechen, im täglichen Kundenkontakt auch einzuhalten. Nur wenn wir mehr Kundenfokus, mehr Mut und mehr Risikofreude zur Innovation zeigen, werden wir unserem Ziel gerecht, eine moderne Versicherung für eine moderne Gesellschaft zu sein.

Modern, menschlich und einfach

Das ist der neue Markenauftritt der AXA:

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar