Kompetenz

Pannen, Stau und Autodiebe

Bei Ferienreisen mit dem Auto ins Ausland fürchten sich Schweizerinnen und Schweizer am meisten vor einem Unfall oder Autodiebstahl. Wo am meisten Autos geklaut werden und wo sich die Reisenden am sichersten fühlen, zeigen neue Auswertungen der AXA Winterthur.

Mit dem Auto in die Ferien zu fahren ist beliebt. 8 von 10 Schweizerinnen und Schweizern verreisen auch gern mal mit dem Auto ins Ausland. Neben der Vorfreude macht sich der eine oder andere dabei auch Gedanken, ob alles gut gehen wird. Wie eine repräsentative Umfrage der AXA bei 1000 Autofahrerinnen und Autofahrern zeigt, fürchten sich die Auto-Reisenden am meisten vor einer Kollision: Mehr als 40 Prozent der Befragten gaben an, dass sie grosse Angst vor einem Unfall im Ausland haben. An zweiter Stelle folgt die Sorge vor einem Autodiebstahl.

Italien und Frankreich sind Spitzenreiter bei Autodiebstählen

Autodiebstahl

Top 5 Auto-Diebstahl-Länder:

1. Italien 33%
2. Frankreich 30%
3. Deutschland 9%
4. Portugal 4%
5. Serbien 4%

Tatsächlich werden Autos eher selten geklaut, doch gerade in den Sommerferien kommt dies häufiger vor als sonst. Gemäss Zahlen der AXA Winterthur werden in den Ferienmonaten Juli und August rund 30 Prozent mehr Fahrzeuge im Ausland gestohlen als im Jahresdurchschnitt. Zwei Drittel der im Ausland gestohlenen Autos kommen in Italien und Frankreich in fremde Hände.

Solange es nur um die eigenen Nerven geht, nehmen es die Leute eher gelassen: Deutlich weniger Sorgen als Unfälle oder Diebstahl bereiten nämlich Stau oder Autopannen, obwohl diese viel häufiger sind. Gerade im Sommer ist Pannenhochsaison: im Juli und August bleiben auf ausländischen Strassen doppelt so viele Schweizer Autos stehen als sonst. Die AXA ist bestens gewappnet: Damit auch in der Pannenhochsaison jederzeit für schnelle Hilfe gesorgt ist, wird der 24h-Kundenservice der AXA in den Sommermonaten verstärkt.

Am wohlsten fühlen sich Schweizerinnen und Schweizer mit dem Auto übrigens im eigenen Land, doch auch in Österreich und Deutschland fühlen sie sich noch relativ sicher. In Frankreich fühlt sich noch rund jeder Zweite wohl, in Italien und Spanien rund jeder Dritte.

Die grössten Sorgen und Ängste bei Autoferien ins Ausland:

  • Kollision / Unfall: 44%
  • Autodiebstahl: 38%
  • Unübersichtlicher Verkehr / Probleme, den Weg zu finden: 34%
  • Andere Verkehrsregeln und Gepflogenheiten: 32%
  • Autopanne: 27%
  • Verkehrsüberlastung / Stau: 22%

Wo sich Schweizer in den Autoferien sicher fühlen – und wo eher nicht*

  • Schweiz: 92%
  • Österreich: 86%
  • Deutschland: 79%
  • Frankreich 50%
  • Italien 37%
  • Spanien 36%
  • Grossbritannien 33%
  • Portugal: 32%
  • Kroatien: 27%
    *Nicht abschliessende Liste – diverse Länder (bspw. Serbien) wurden nicht abgefragt

AXA Kampagne «Sicherheit im Strassenverkehr»

Die AXA Winterthur hat 1201 Schweizerinnen und Schweizer gefragt, was sie im Verkehr am meisten ärgert, ängstigt und beschäftigt. Die Ergebnisse werden zwischen Mai und September als Serie veröffentlicht und sind Teil der aktuellen Präventionskampagne der AXA, welche das über 40-jährige Engagement der AXA für mehr Sicherheit im Strassenverkehr aufzeigt.

AXA.ch/verkehrssicherheit

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar