Kompetenz

Handy-Diebstahl: Erhöhtes Risiko in Bern und in der Westschweiz

Eine neue Auswertung der AXA zeigt: In Bern und in der Westschweiz ist die Wahrscheinlichkeit für einen Handy-Diebstahl deutlich höher als in der Ostschweiz oder im Tessin. Hochburg der Handy-Diebe ist Neuchâtel: Dort ist die Diebstahlfrequenz über 70% höher als der Mittelwert.

Bei jedem fünften Diebstahl ausser Haus erbeuten Langfinger ein Mobiltelefon. Doch nicht in allen Städten greifen die Handy-Diebe gleichermassen zu. Eine neue Auswertung der AXA Winterthur zeigt, dass in Bern und in der Westschweiz die Wahrscheinlichkeit eines Handy-Diebstahls deutlich höher ist als etwa in der Ostschweiz oder im Tessin. In Neuenburg ist die Diebstahlfrequenz von Handys 71% höher als der Durchschnittswert der 20 untersuchten Städte.

Handy-Diebstahl in 20 Schweizer Städten

Handy-Diebstahl
Die Prozentangaben zeigen auf, um wie viel höher oder tiefer die Diebstahl-Frequenz der jeweiligen Stadt im Vergleich zum Durchschnittswert ist. Basis für die Auswertung sind die bei der AXA Winterthur gemeldeten Handy-Diebstähle der letzten 5 Jahre (2011-2015).

 

Eine erhöhte Diebstahl-Frequenz beobachtet die AXA Winterthur auch in Bern: In der Bundeshauptstadt ist die Wahrscheinlichkeit eines Handy-Diebstahls 42% höher als im Durchschnitt. Überdurchschnittlich viele Mobiltelefone gelangen auch in Lausanne und Genf in fremde Hände: die Diebstahlfrequenz ist dort im Vergleich zum Durchschnitt 41% respektive 28% höher.

Zürich liegt im Mittelfeld – dort ist die Wahrscheinlichkeit eines Handy-Diebstahls nur 3% höher als das Mittel. Deutlich unter dem Schweizer Durchschnitt liegen die Städte in der Inner- und Ostschweiz. In St. Gallen ist die Diebstahl-Frequenz 17%, in Winterthur 51% und in Schaffhausen 53% tiefer als der Durchschnittswert.

Versicherung von Handys

Handy-Diebstahl ist zum Neuwert über die Hausratversicherung gedeckt, sofern in der Police «einfacher Diebstahl auswärts» mit eingeschlossen ist. Die AXA Winterthur ersetzt ihren Kunden ein gestohlenes Mobiltelefon innerhalb von 48 Stunden, wobei die Kunden wählen können, ob sie eine Barauszahlung oder einen Realersatz bevorzugen.

Im Sommer und an Wochenenden besonders aufpassen

Am meisten Handys werden übrigens im Sommer gestohlen. Die höchste Anzahl an Handy-Diebstahl-Meldungen nimmt die AXA Winterthur jeweils im Juli entgegen. Rund die Hälfte der gestohlenen Mobiltelefone wird zudem am Wochenende geklaut – ein Viertel allein am Samstag.

«Im Sommer und an den Wochenenden sind die Menschen öfters draussen und es finden zahlreiche Festivitäten statt. Das bietet Dieben mehr Möglichkeiten, zuzuschlagen», erklärt Stefan Müller, Leiter Schaden Sachversicherungen bei der AXA Winterthur.

 

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar