Kompetenz

Es herrscht Pannenwetter

Die heissen Temperaturen lassen aktuell auch die Telefone im Service Center der AXA Winterthur heisslaufen. An Spitzentagen hilft die AXA-Assistance bis zu 700 Autofahrern.

Das anhaltend schöne Wetter lockt Schweizerinnen und Schweizer auf die Strasse. Im Vergleich zum überwiegend trüben und regnerischen Juni 2016 verzeichnet die AXA seit Beginn des Monats rund 16 Prozent mehr Pannen. «An Spitzentagen helfen wir bis zu 700 Autofahrerinnen und -fahrern dabei, wieder mobil zu werden», sagt Mike Pfäffli, Leiter 24-Stunden-Kundendienst der AXA Winterthur. Im Durchschnitt erhält die AXA pro Monat rund 12’000 Anrufe von Kunden, die Probleme mit ihrem Auto haben, im Hochsommer können es gut 17’000 sein. Jede zehnte Panne passiert im Ausland.

Autos haben nichts gegen die Hitze – Fahrer schon

Entgegen der verbreiteten Annahme streiken Motorfahrzeuge nicht wegen der Hitze an sich. «Sommerliche Temperaturen machen Autos in der Regel nichts aus. Hingegen leidet die Konzentration Lenker durch die Hitze, bis die Klimaanlage ihre Wirkung zeigt. Das kann zu mehr Unfällen mit anschliessendem Abschleppen führen. Vor allem aber sind bei schönem Wetter bedeutend mehr Leute im Verkehr unterwegs, unternehmen Tagesausflüge oder Kurzferien mit dem Auto. Und mehr Verkehr führt natürlich zu mehr Pannen», führt Mike Pfäffli aus.

Dieser Effekt zeigt sich in der langjährigen Statistik. In den Sommermonaten verzeichnet die AXA Winterthur etwa 40 Prozent mehr Pannenfälle als im Winter. «Damit wir unseren Kunden so rasch wie möglich helfen können, verstärken wir unser Service Center jeweils von April bis September um mehrere Personen», so Mike Pfäffli.

Pannen-Hochsaison im Juli und August

Der aktuelle Anstieg bei den gemeldeten Problemen mit dem Auto ist erst die Einstimmung für die eigentliche Pannen-Hochsaison – denn die allermeisten Pannen passieren während der klassischen Sommerferienzeit im Juli und August. Das pannenreichste Wochenende erwartet die AXA gemäss internen Prognosen am 4. – 6. August, da zu diesem Zeitpunkt 24 Kantone Sommerferien haben.

Wann und wo auch immer es passiert ist: Damit die Reise trotz Panne zügig weitergehen kann, genügt ein Anruf. Die AXA ist rund um die Uhr für ihre Kunden da und setzt alles daran, sofort zu helfen.

Tipps für Fahrten ins Ausland

Prüfen Sie vor der Abreise, ob Sie über eine Versicherung mit Pannendienst im Ausland verfügen und ob sie die Telefonnummer der Versicherung dabeihaben. AXA-Kunden melden ihre Panne schnell und einfach über 0800 809 809, aus dem Ausland +41 52 218 95 95. Prüfen Sie auch, ob Sie ein Europäisches Unfallprotokoll im Fahrzeug deponiert haben. Bei Kollision / Sachschaden: Europäisches Unfallprotokoll ausfüllen und vom Unfallgegner unterzeichnen lassen. Bei Personenschaden / Verletzten: umgehend die Polizei kontaktieren.

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar