Menschen

Phönix aus der Asche

Lange hat unsere Mitarbeiterin Doris Nachtigal gegen ihre Krankheit gekämpft. Ein besseres Leben hat ihr aber erst das Gegenteil gebracht: Deren Akzeptanz.

Seit diesem September arbeitet sie wieder in Teilzeit bei uns, nachdem die Versicherungsfachfrau mit eidg. Versicherungsfachausweis schon einmal, von 2011 bis 2015 als Way of Selling-Coach bei der AXA Winterthur beschäftigt war. „Das war ein toller Job und für mich die beste Vorbereitung auf meine Selbstständigkeit“, erzählt sie. Denn damals hat sie diesen tollen Job gekündigt und eine eigene GmbH gegründet. Weil der 42-jährigen etwas ganz Wichtiges unter den Nägeln gebrannt hat.

Doris Nachtigal bekam im Alter von 28 Jahren die Diagnose Diabetes Typ 1 – die Wahrscheinlichkeit, dass man in diesem Alter noch der tückischen Zuckerkrankheit erliegt, ist kleiner als ein Sechser im Lotto. Dementsprechend ungläubig ging die junge Frau mit der Diagnose um und kämpfte zwölf Jahre gegen die Krankheit an, suchte überall Heilung, auch in medizinischen Grenzbereichen, im Spirituellen und der Esoterik. Nichts half. Als sie ganz am Boden war und eigentlich nicht mehr weiterwollte, geschah etwas Neues mit ihr – sie nennt es eine Art Wiedergeburt. „In diesem Moment habe ich kapiert, dass ich die Krankheit einfach annehmen und nicht gegen sie ankämpfen muss“, erinnert sie sich.

Krankheit als Geschenk

Diese ebenso simple wie tiefgreifenden Erkenntnis hat aus ihr einen neuen Menschen gemacht – voller Tatendrang und Energie. „Ich mache nur noch, was ich gerne mache und was ich deswegen auch gut mache“, sagt sie. Und sie kann vieles gut. Ihre Erfahrungen und ihre ganze Geschichte hat sie in ihrem Buch „Mein bittersüßes Leben“ niedergeschrieben. Zudem hat sie unter anderem eine Ausbildung als Coach gemacht und hält heute Referate, Seminare und Coachings, die Menschen Mut machen und helfen, ihr Schicksal anzunehmen, ebenso wie Doris Nachtigal es irgendwann konnte. Sie geht sogar noch einen Schritt weiter und sagt, dass sie ihre Krankheit heute als Geschenk ansieht. Denn ohne sie hätte sie weiterhin einfach ihre Lebenszeit verrinnen lassen und nicht erfahren, wie kostbar und wertvoll jede Stunde gelebt werden sollte. „Die Krankheit hat mich auf den richtigen Weg geschupst“, nennt sie es.

Zu Gast bei Aeschbacher

Ihre Geschichte erregt Aufmerksamkeit, Ende Oktober war Doris Nachtigal zu Gast in der Talkshow von Kurt Aeschbacher. „Je mehr Leuten ich helfen kann, umso besser“, freut sich die Autorin, Referentin und Versicherungsfachfrau, die seit September wieder in einer bis März 2018 befristeten Teilzeit bei AXA Winterthur im Frontoffice arbeitet. Es habe sich viel verändert im Unternehmen, seitdem sie vor zwei Jahren gegangen sei, bemerkt sie. Und nennt Home Office, flexibles Arbeiten und den modernen Superblock. Ganz besonders habe aber das Duzen die Unternehmenskultur verändert. „Mir kommt es so vor, als habe sich die AXA in den zwei Jahren um Jahrzehnte verjüngt“, sagt sie, die gerne nach Ablauf der Befristung ihrer jetzigen Stelle mit einem Teilzeitpensum bei AXA bleiben würde.

Angebot für Mitarbeitende der AXA:
Das Buch „Mein bittersüßes Leben“ kann mit einer persönlichen Widmung von Doris Nachtigal zum Preis von 20,- Franken direkt bei ihr per Mail bestellt und abgeholt werden: doris.nachtigal@axa.ch

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar