Unternehmen

AXA Winterthur startet eigenen Newsroom

Als eines der ersten Unternehmen ausserhalb der Medienbranche eröffnet die AXA Winterthur einen Newsroom. Der grösste Schweizer Versicherer setzt damit seine «Online first»-Strategie in der Unternehmenskommunikation konsequent um.

Die zwölfköpfige Kommunikationsabteilung der AXA Winterthur bedient ab sofort Medienschaffende, Öffentlichkeit und Mitarbeitende aus einem eigenen Newsroom im neuen Winterthurer Superblock. Thomas Hügli, Leiter Kommunikation und Nachhaltigkeit bei der AXA Winterthur: «Durch die digitale Transformation von Medienwelt und Versicherungsindustrie verändern sich die Kommunikationsbedürfnisse kontinuierlich. Mit dem Newsroom-Ansatz können wir den erhöhten Anforderungen an Aktualität, Relevanz und Dialog schneller und effizienter gerecht werden und gleichzeitig die damit anspruchsvoller werdende Kommunikation besser steuern.»

Teilen und Diskutieren von aktuellen Themen an der Newsroom-Sitzung
Themenabgleich im neuen AXA Newsroom.

Ständiger Abgleich mit Aktualität
Zentrales Element der Arbeitsweise im AXA Newsroom ist denn auch ein ständiger Abgleich zwischen der kurz- und mittelfristigen Kommunikationsplanung und der aktuellen Nachrichtenlage. Bei Bedarf wird die eigene Agenda übersteuert, um kurzfristige Opportunitäten zu nutzen und sich in laufende Debatten einzubringen. «Aktive Unternehmenskommunikation ist dann erfolgreich, wenn die Inhalte, die wir transportieren wollen, dem momentanen Interesse der Öffentlichkeit entsprechen und eine neue Perspektive in die Diskussion einbringen», erklärt Lorenz Heinzer, der den Newsroom zusammen mit seiner Stellvertreterin Nicole Horbelt, Head Media Relations, leitet.

Integrierte Organisation mit Fokus Storytelling
Gleichzeitig mit der Eröffnung der neuen Schaltzentrale für sämtliche externen und internen Kommunikationsaktivitäten stellt sich der Bereich organisatorisch komplett neu auf: War man bisher klassisch nach Zielgruppen ausgerichtet, steht nun die Themen- und Medienkompetenz im Vordergrund – und damit ein auf Nutzerinteressen und Tagesaktualität ausgerichtetes Storytelling quer über die Kanalgrenzen hinweg.

Neue Berufsbilder entstehen
Statt Mediensprecher und Spezialisten für die Mitarbeiterkommunikation arbeiten im Newsroom der AXA Themen- und Channelmanager. Die Themenmanager verantworten die vernetzte Kommunikation ihres Dossiers gegenüber allen Zielgruppen, seien es Medien, Mitarbeitende oder Öffentlichkeit. Aufgabe der Channelmanager ist es, über den Themenmix im jeweiligen Kanal zu wachen und diesen ständig weiterzuentwickeln. «Mit diesen Berufsbildern berücksichtigen wir die Entwicklung, dass die Unterschiede zwischen den verschieden Zielgruppen schwinden, gleichzeitig aber die Anforderungen an die Relevanz und Qualität der Inhalte sowie an die Benutzerfreundlichkeit der Kanäle stark zunehmen», so Lorenz Heinzer.

«AXA Blog» als zentraler Kanal für alle Zielgruppen
Ein neuer Kanal ist der «AXA Blog» (blog.axa.ch), der gleichzeitig mit dem Newsroom lanciert wird und hinter die Kulissen des Unternehmens AXA Winterthur blickt, etwa mit Schadenreportagen, Agentur- und Mitarbeiterporträts oder Serviceartikeln. Bisher wurden solche Geschichten vornehmlich in der internen Kommunikation erzählt. Mit dem Unternehmensblog will das Newsroom-Team die AXA Welt neben den Mitarbeitenden vermehrt auch der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Lorenz Heinzer, Leiter Newsroom, an der allmorgenlichen Newsroom-Sitzung.
Lorenz Heinzer, Leiter Newsroom.

Plattform für die Social-Media-Generation
«Auf Grund des Medienwandels verliert die klassische Medienarbeit in der Unternehmenskommunikation tendenziell an Bedeutung», erklärt der Leiter Newsroom Lorenz Heinzer. Die Dienstleistung für Journalisten werde zwar weiterhin eine zentrale Aufgabe seines Teams sein und mit einem neugestalteten Media Newsroom unter axa.ch/medien sogar noch ausgebaut. Mehr und mehr Menschen informierten sich aber hauptsächlich über Social Media und damit Medien, in denen nicht Medienschaffende, sondern die Nutzer selbst die Inhalte generieren. So geben laut «Jahrbuch 2015 Qualität der Medien» des Forschungsinstituts Öffentlichkeit und Gesellschaft der Universität Zürich (fög) mittlerweile 56 Prozent der jungen Erwachsenen an «nie» eine Abonnementszeitung zur Hand zu nehmen. «Wenn wir auch diese Zielgruppe erreichen wollen, müssen wir eigene Artikel und Videos veröffentlichen und in die sozialen Netzwerke tragen können. Dafür brauchen wir eine Plattform wie den AXA Blog.»

Sharen, kommentieren, twittern
Viel Wert wird im «AXA Blog» deshalb auf die Sharing-Möglichkeiten gelegt. In der mobilen Version kann man in Whats App-Chats verlinken. Auch die Interaktion mit den Lesern schreibt das Redaktionsteam im Newsroom gross: Sämtliche Artikel lassen sich von den Nutzern kommentieren. «Dass es gelingt, in einen Dialog mit den Nutzern zu treten und eine Reaktion auszulösen, wird sicher einer der Erfolgsfaktoren des Newsroom-Ansatzes in der Unternehmenskommunikation sein», sagt Thomas Hügli, Leiter Kommunikation und Nachhaltigkeit. Auf Twitter ist der AXA Newsroom dementsprechend natürlich ebenfalls zu finden: @AXACH_Media.

10 Kommentare

  • Neugieriger

    Spannender Ansatz. Warum sind denn die Blog Beiträge nicht mit Namen gekennzeichnet, es steht nur Newsroom? Wollen die Autoren anonym bleiben?

  • Newsroom

    Hallo Neugieriger.
    Vielen Dank für das positive Feedback. Zu Ihrer Frage: Wir haben das im Team hin und her diskutiert und sind dann zum Schluss gekommen, erst einmal mit "Newsroom" zu starten. Ich nehme diesen Punkt mit meinen Kolleginnen und Kollegen aber gerne nochmals auf.
    Freundliche Grüsse
    Lorenz Heinzer

  • Generation Y

    Beim Titel "Plattform für Social Media Generation", fühle ich mich angesprochen, jedoch sehe ich auf den Bildern keine Vertreter meines Alters. Ich glaube niemand ist näher und schneller an neuen Entwicklungen und Trends aus dem Socialmediabereich dran als Jugendliche, villeicht könnte man das noch verbessern.
    Ansonsten bin ich begeistert vom Projekt und freue mich schon auf spannende Beiträge.

  • Newsroom

    Vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung. Es stimmt, Jugendliche gehören (noch) nicht zum Team. Mittlerweile nutzen ja aber Menschen jeglichen Alters Social Media. Zudem beobachten wir laufend die neusten Jugendtrends wie Jodel und freuen uns über jeden Austausch mit jüngeren Social-Media-Nutzern - gerne auch mit Ihnen, falls Sie einmal bei uns vorbeikommen möchten.
    Freundliche Grüsse
    Lorenz Heinzer

  • Schwarzenbch

    12-köpfige Abteilung...Hoffen wir mal, dass sich dieser Aufwand auch wirklich lohnt.

  • Newsroom

    Danke für Ihr kritisches Feedback. Kommen Sie doch einmal bei uns vorbei und wir zeigen Ihnen gerne, was wir im Newsroom für unsere verschiedenen Kunden alles machen.
    Mit besten Grüssen
    Lorenz Heinzer

  • Piti

    Cool! Gratulation für den Launch, ich wünsche euch viel Erfolg mit dem neuen, mutigen Ansatz.
    Lorenz, du erwähnst in einer Antwort, dass man vorbei kommen kann: Wann würde das am besten passen, um einen Einblick in eure "aktive Kommunikation" im Newsroom zu erhalten?

  • Newsroom

    Lieber Piti, danke für deinen Beitrag. Wir melden uns direkt bei dir für einen Besichtigungstermin.

  • David Schäfer

    Gratulation. Dass ihr das durchgebracht habt, respect.

  • Othmar Baeriswyl

    Meine Lieben
    Eigentlich sollte man sich in einer heutigen Zeit nicht mehr über die technische Funktionalität eines Blogs unterhalten, sondern um die einfache pragmatische Frage, was es dem Unternehmen bringt.
    Ich würde mich freuen, dazu einen Beitrag leisten zu dürfen.

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Zusätzliche Beiträge

  • Endlich mal so richtig kreativ sein. Zwei Tage völlig «out-of-the-box» an einem Projekt arbeiten. Und dabei Spass haben. Das sind die Focus Days.
  • Lorenz Hänggi ist Informatiker mit Haut und Haar. Sogar nach Feierabend tüftelt er an neuen Technologien und innovativen Ideen herum.
  • Die fortschreitende Digitalisierung und der technologische Wandel verändern zunehmend die Arbeitswelt. Wie gross die Veränderungen sind, beleuchtete die AXA Winterthur im Herbst 2015 am…