Unternehmen

Mit dem eigenen Namen

Bei der AXA Winterthur heissen alle Mitarbeitenden so, wie sie heissen. Auch wenn der Nachname ausländisch klingt.

Bei der AXA Winterthur sind insgesamt rund 470 Personen in Call-Centern tätig. Sie alle verwenden ihren richtigen Namen – egal, wie kompliziert dieser zu buchstabieren ist. So auch Angela Milosavljevic, die seit 6 Jahren als Telesales-Spezialistin arbeitet.

Interview mit Angela Milosavljevic (Länge 1.07)

2 Kommentare

  • Wolfisberg Alexander

    Etwas anderes hätte mich gewundert und enttäuscht. Wir überzeugen mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und mit unseren Produkten und haben es nicht nötig, mit Pseudonymen zu arbeiten, die es überhaupt nicht braucht und die diskriminierend sind. Der Name gehört zur Person, man soll stolz darauf sein, und ihn nicht verdecken. Ich wünsche viel Erfolg und weiterhin viele gute Anbahnungen.

  • Martin Parpan

    Ich finde es ebenfalls nur logisch, dass sich die AXA-Mitarbeiter mit ihrem richtigen Namen melden. Das Problem liegt ja nicht darin, dass der Name ein "ic" am Schluss haben kann, sondern dass es Leute gibt, die damit offensichtlich ein Problem haben.

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar