Unternehmen

Spart Geld, freut die Zukunft

Die «Energy Challenge 2018» thematisiert den sorgfältigen Umgang mit Energie und dem Klima. Mit dabei: die AXA und ihr AutoEnergieCheck.

An der Muba Basel fiel der Startschuss der diesjährigen Energy Challenge, die AXA war als Hauptpartnerin ebenfalls mit einem Stand vertreten. «Wir präsentieren den Besuchern vor Ort, wie sie Benzin oder Diesel einsparen, ihr Portemonnaie entlasten und gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können», so Thomas Hügli, Leiter Nachhaltigkeit bei der AXA. Möglich macht dies der AutoEnergieCheck, der heuer – zusammen mit dem Fahrsimulator Eco-Drive – die Hauptattraktion des AXA-Standes bildet. «Wir offerieren unseren Kundinnen und Kunden kostenlos den AutoEnergieCheck bei der Reparatur eines versicherten Blechschadens in einer AXA Partner-Garage», erklärt Thomas Hügli.

AutoEnergieCheck

Der AutoEnergieCheck unterstützt die AXA-Kunden beim Energiesparen und beim Umweltschutz. Bei einem versicherten Blechschaden wird das Auto bei zertifizierten AXA Partnerbetrieben auf energierelevante Punkte wie Reifen oder Ballast geprüft, wodurch ein jährliches Einsparpotential von bis zu 20 Prozent oder 240 Liter Benzin bzw. Diesel erzielt wird. Der tiefere Verbrauch bedeutet auch eine Ersparnis von bis zu 360 Franken pro Jahr. Auch das Klima profitiert, reduzieren sich doch die CO2-Emmissionen pro Check um bis zu 0,6 Tonnen.

Sensibilisierung als erster Schritt

Die Energy Challenge 2018 will die Schweizer Bevölkerung in den nächsten sechs Monaten für die Themen Energieeffizienz und erneuerbare Energien sensibilisieren. «An der Energy Challenge soll aber nicht nur informiert, sondern die Besucher dazu motiviert werden, mit sportlichen Wettbewerben und verschiedenen Spielen selbst Energie zu erzeugen», ergänzt Thomas Hügli. So wollen die Partner der Energy Challenge mit Unterstützung der Schweizer Bevölkerung rund 30 Millionen Kilowattstunden Energie sparen.

AXA will einen entscheidenden Beitrag leisten

An der diesjährigen Energy Challenge ist die AXA Hauptpartnerin. «Klima- und Energiethemen sind für eine Versicherung äusserst wichtig. Die Verwendung von Kohle, Öl und Gas und der dadurch verursachte Klimawandel werden auch in der Schweiz zu häufigeren und stärkeren Wetterereignissen führen und grössere Schäden verursachen – Handlungsbedarf ist dringend notwendig» so Thomas Hügli zum Engagement der AXA. «Wir wollen deshalb vermehrt Umwelt- und Sozialaspekte in unsere Produkte und Dienstleistungen integrieren». Gemäss Hügli lässt sich dies am Beispiel der Autoversicherung gut aufzeigen: «Rund 5% aller CO2-Emmissionen in der Schweiz werden durch Autos verursacht, die bei uns versichert sind, entsprechend ist das CO2-Einsparpotential in diesem Bereich enorm».

Darüber hinaus ist der Nachhaltigkeitsexperte überzeugt, dass die AXA positive gesellschaftliche und ökologische Veränderungen und Potentiale anstossen kann – ohne dabei ihre Geschäftsziele aus den Augen zu verlieren. «Viele unserer rund zwei Millionen Kunden in der Schweiz wünschen sich vermehrt Angebote, die nicht nur Versicherungsschutz bieten, sondern es auch erlauben, unkompliziert einen Beitrag an Umwelt und Gesellschaft zu leisten», so Thomas Hügli.

Ruhe vor dem Messestart: Energy Challenge-Stand der AXA an der Muba Basel.
Der AutoEnergieCheck spart Geld und freut das Klima.

Energieeffizientes Autofahren will gelernt sein – der Eco-Drive Simulator zeigt, wie’s geht.

Besucherinnen und Besucher erleben was es heisst, sparsam, umweltfreundlich und sicher zu fahren.

Bei Virtual Reality Games Energiewissen beweisen und dafür eine Runde Elektro-Kart gewinnen.

Energy Challenge 2018

Nach der Muba in Basel gastiert die Energy Challenge vom 5. bis 7. Juli am Openair Frauenfeld. Es folgen das Festival “Moon&Stars” in Locarno (13.-21.7.), der Comptoir Suisse in Lausanne (14.-23.9.) und die Züspa in Zürich (28.9.-7.10.).

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar