Unternehmen

Modern im Grünen wohnen

Hochwertige Wohnungen mit viel Umschwung und tiefem Energieverbrauch: Dass dies möglich ist, zeigt die Überbauung «Im Waldpark» im Kanton Zug.

Hagendorn bei Cham im Kanton Zug. Idyllisch liegt das Dorf mit 2200 Einwohnerinnen und Einwohnern zwischen Weiden und Wäldern an der Lorze. Ganz in der Nähe steht das bekannte Kloster Frauenthal, die älteste Zisterzienserinnenabtei der Schweiz, mit seiner Rokoko-Kirche. Noch immer leben 15 Nonnen in diesem Kloster.

Herausforderung Bauen im Grünen
An diesem Ort zu bauen stellt eine Herausforderung dar, da sich die Gebäude in die Umgebung mit viel Natur einbetten und den Bewohnerinnen und Bewohnern ein trotzdem ein modernes Zuhause bieten sollen. Die AXA hat die Herausforderung angenommen und die Überbauung «Im Waldpark» realisiert. Am Rande von Hagendorn entstanden vier freistehende Mehrfamilienhäuser mit 42 Mietwohnungen, die zwischen 2.5 und 5.5 Zimmern haben.

Wohnen ohne Mietkaution
Die Mieterinnen und Mieter in der Überbauung «Im Waldpark» müssen keine Mietkaution mehr hinterlegen. Diese Pflicht hat die AXA in ihren Liegenschaften 2017 abgeschafft. Stattdessen schliessen sich die Mietparteien kostenlos einem Kollektivvertrag an. Den Bewohnerinnen und Bewohnern wird dadurch kein Geld auf einem Sperrkonto blockiert, der Verwaltung und der Liegenschaftsbesitzerin bleibt ein hoher administrativer Aufwand erspart.

Schweizer Holz und Wärme aus dem Boden
Bei den Gebäuden selbst wurde viel Wert auf Ökologie gelegt. Die Häuser sind aus zertifiziertem Holz gebaut, das in der Schweiz gewachsen und verarbeitet wurde – damit unterstützt der Bau nicht nur ein nationales Gewerbe, sondern auch einen nachwachsenden Rohstoff und die Reduktion von CO2. Dafür hat «Im Waldpark» das Label «Schweizer Holz» sowie ein CO2-Zertifikat erhalten. Alle Gebäude wurden im Minergie-Standard mit dem entsprechenden Label erstellt. Dank einer sehr gut gedämmten Aussenhülle ist der Energiebedarf der Häuser gering, was zu tiefen Nebenkosten führt. Geheizt wird mit Wärme aus dem Boden, welche durch eine Erdsonde gewonnen wird. Zudem sorgt eine kontrollierte Komfortwohnraumlüftung für angenehme Luft in den Wohnungen.

Technologischer Fortschritt für mehr Wirtschaftlichkeit und Ökologie
Ein wesentlicher Anteil des Stromverbrauchs der vier Häuser wird durch die die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach produziert. Nach Vorlage des neuen Energiegesetzes des Bundes bilden die Mieterinnen und Mieter mit der AXA eine sogenannte Eigenverbrauchsgemeinschaft (EVG), in der der Strom vom Dach direkt genutzt wird. Dies hat den Vorteil, dass der Strom effizienter genutzt, der administrative Aufwand reduziert und die Stromrechnung dank vorteilhafter Konditionen gesenkt wird.
Dank einer speziell entwickelten App wird auch die Kommunikation zwischen Verwaltung und Mieterschaft vereinfacht: So können Services wie das gemeinsame Gästezimmer oder der Mehrzweckraum online gebucht werden. Dank der digitalen Pinnwand ist auch ein einfacher Austausch zwischen den Bewohnern in der ganzen Überbauung möglich.

Es wächst nur Einheimisches
Viel Wert wurde «Im Waldpark» auf die Gestaltung der Umgebung gelegt, es gibt viel Freiraum, der auch den Kindern zum Spielen zur Verfügung steht. Für sie wurde neben einem Spielplatz auch ein Baumhaus angelegt, von wo sie die Umgebung beobachten können. In der ganzen Umgebung wurden nur einheimische Laubgehölze, Wildstauden und Kletterpflanzen eingesetzt, So wachsen zum Beispiel Feldahorn, Schneeball, Efeu oder Grau-Erlen. Diese umsichtige und naturnahe Gestaltung wurde mit dem Label «Natur & Wirtschaft» für die Förderung der Biodiversität und Naturnähe im Siedlungsraum belohnt.

Die Überbauung «Im Waldpark» zeigt, dass ökologisches und naturnahes Bauen keine Illusion ist, sondern den Bewohnerinnen und Bewohnern vielmehr die Möglichkeit bietet, in modernen, hochwertigen Wohnungen zu leben und gleichzeitig den Kontakt zur Natur zu pflegen.

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar